Wir stellen uns vor ...




 
Direktorat

Schulleitung:
Schwester M. Vestina Kitzhofer
RSDin i. K. (E/G)

Konrektorin:
Beatrix Kröninger
RSKin i. K. (D/Ku)

Sachkostenträger

Benediktinerinnen der Anbetung, Neustift
Klosterberg 27
94496 Ortenburg

Vorgesetzte Dienstbehörde

Bayer. Staatsministerium für Unterricht und Kultus, Wissenschaft und Kunst
Salvatorstraße 2
80327 München

Ministerialbeauftragter für die Realschulen in Niederbayern
Bernhard Aschenbrenner
Christoph-Dorner-Straße 18
84028 Landshut
Interessante Links für Schülerinnen und Schüler:

Informationen zum Übertritt oder Schulartwechsel:

http://www.km.bayern.de/schueler/schularten/uebertritt-schulartwechsel.html

Hilfestellung und Kontakte bei schulischen oder persönlichen Problemen:

http://www.km.bayern.de/schueler/was-tun-bei.html

Wichtige Informationen auf dem Weg zum Abitur:

http://www.gymnasiale-oberstufe.bayern.de/

Gleichermaßen hilfreich für Schülerinnen und Schüler sowie Eltern ist der interaktive Bildungswegplaner:

http://www.mein-bildungsweg.de

Vilshofener Anzeiger vom 10.12.2016

Große Ehrung für Sr. Vestina

Landtagspräsidentin Barbara Stamm überreichte ihr gestern die Verfassungsmedaille in Silber


Schwester Vestina Kitzhofer nahm freudig die hohe Auszeichnung, die ihr Landtagspräsidentin Barbara Stamm mit Urkunde und Medaille überreichte, entgegen. − Foto: Rolf Poss

München/Neustift. Die Leiterin der Mädchen-Realschule Neustift, Schwester Vestina Kitzhofer, ist gestern mit einer hohen Auszeichnung geehrt worden. Im Bayerischen Landtag wurde ihr die Verfassungsmedaille in Silber verliehen. Der Festakt fand im Senatssaal des Maximilianeums statt.
In der Laudatio heißt es: "Schwester Vestina Kitzhofer trat 1956 in das Kloster der Benediktinerinnen der Anbetung in Neustift ein. Seit nunmehr 60 Jahren bereichert sie das dortige Klosterleben, von 1991 bis 2009 auch in leitender Funktion als Subpriorin. Hierbei wurde und wird sie von den Mitschwestern vor allem auch für ihre Ruhe, ihre Ausstrahlung und ihr Gottvertrauen geschätzt. 2009 endete die dreifache Amtsperiode, da eine Wiederwahl nach den Regeln der Ordenssatzung nicht möglich war. Seither ist sie Kongregationssekretärin für die Generalpriorin und Mitglied im Generalrat der drei Provinzen.
Getreu der Ordensregel "Bete und Arbeite" hat Schwester Vestina sich neben ihren Aufgaben im Kloster auch auf beeindruckende Art für die Realschule in Neustift eingesetzt. Als Lehrerin für Englisch und Geschichte ist sie der Schule seit fünf Jahrzehnten auf das Engste verbunden. 1979 übernahm sie deren Leitung – damit ist sie die wohl dienstälteste Schulleiterin Deutschlands. Ihr Ziel war es immer, selbstbewusste junge Frauen im christlichen Geist heranzubilden. Die Vermittlung christlicher Werte gelang ihr auch deshalb mit so großer Überzeugungskraft, weil sie diese selbst vorlebt."
Barbara Stamm lobte das Engagement der Persönlichkeiten: "Ihr Engagement ist keineswegs selbstverständlich. Aber es ist der Kitt, der unsere Gesellschaft zusammenhält. Und deshalb ist es so besonders wichtig – gerade in diesen Zeiten, in denen wir alles dafür tun müssen, um die Verbundenheit zwischen uns zu festigen. Und die Aufgabe der Politik muss es sein, Demokratie, Recht, Freiheit und die Würde des Menschen in den Mittelpunkt zu stellen."
In seiner Festansprache betonte der Dokumentarfilmer und Autor Dieter Wieland, die Werte der Verfassung seien nicht abstrakt, sondern lebensnah und müssten in den Alltag übertragen werden. "Vielleicht könnte die Landtagspräsidentin zu Beginn jeder Sitzung aus der Verfassung vorlesen. Denn man muss sie lesen, um sie verwirklichen zu können", sagte Wieland.



HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH SR. VESTINA


Laudatio für Sr. Vestina von Landrat Franz Meyer
Die ganze Schulfamilie freut sich mit unserer Schulleiterin Sr. Vestina Kitzhofer und gratuliert recht herzlich
zu der hohen Auszeichnung mit der "Baptist-Kitzlinger-Plakette in Gold" des Landkreises Passau .


Vilshofener Anzeiger vom 01.10.2015
Realschule wird ausgezeichnet und zeigt, warum
Externe Überprüfung ergab: Die Klosterschule ist auf einem guten Weg – Unterstützer zu einer Danke-Gala eingeladen
von Helmuth Rücker

 

Neustift. Die Columba-Neef-Realschule hat sich einer Evaluation unterzogen. Sie wurde von externen Fachleuten auf Herz und Nieren überprüft. Heraus kam ein "sehr gut". Was macht die Schule aus diesem Lob? Sie lässt sich nicht feiern, sondern lädt die Förderer, Unterstützer und Sponsoren zu einer Danke-Gala ein. Es gibt zu essen und zu trinken und viel zu sehen. Nach drei Stunden wissen die 50 Geladenen, warum die klösterliche Mädchen-Realschule einen so guten Ruf hat: Die gegenwärtig 23 Lehrer vermitteln den 333 Schülerinnen nicht nur Wissen, sondern fördern und fordern ihre Talente und legen großen Wert auf eine Persönlichkeitsbildung.
Die Danke-Gala wurde zu einer Leistungsschau im positiven Sinne. Eine Schülerin erzählt, wie sie für den Wettbewerb "Jugend forscht" einen Wischmopp-Reiniger erfunden hat, eine andere hat eine Sirene gebastelt. Sie singen und tanzen, sie turnen und spielen Theater, sie stolzieren im Königsgewand durch den Garten, sie servieren wie im First-Class-Restaurant das Essen. "Danke", sagt Schwester Vestina, mit 75 Jahren die dienstälteste Schulleiterin Deutschlands, "das ist alles möglich, weil Sie uns so gut unterstützen". Sie meint die Politiker, die zur Kostendeckung beitragen, die Sponsoren, die zusätzliches Unterrichtsmaterial finanzieren, die Eltern, die die Arbeit der Lehrer mittragen, die Förderer, die der Schule wohlgesonnen sind.
"Eine solche Danke-Gala ist beispielhaft", lobte denn auch Bernhard Aschenbrenner, der Ministerialbeauftragte für die Realschulen in Niederbayern. "Ein ganz großes Kompliment für die Idee und Umsetzung" sprach er aus. Es sei zu spüren, wie an dieser Schule lernen in familiärer Atmosphäre möglich sei. Landrat Franz Meyer nannte die Columba-Neef-Realschule "einen Leuchtturm in unserer Bildungslandschaft". Er sagte die weitere Unterstützung des Landkreises für die Realschule Neustift zu – ideell als auch materiell. Das Miteinander von Schülerinnen, Eltern, Lehrern, Unterstützern und Förderern der Schule sei ihr Erfolgsgeheimnis.
Neustift ist eine der wenigen katholischen Schulen, die noch in klösterlichen Händen ist und an der noch Schwestern unterrichten, bestätigte Dr. Andreas Hatzung. Leiter des Katholischen Schulwerks in Bayern. 40 Seiten umfasst der Bericht der Evaluation. Hatzung, der das erste Mal an der Schule war, bestätigte ihr, in der Region einen ausgezeichneten Ruf zu genießen.
Zwischen Vorspeise, Hauptgericht und Nachspeise – zubereitet von den Schülerinnen und der Klosterküche mit ihrem neuen Koch – an mit viel Blumen festlich geschmückten Tischen in der Aula gab es kurze Vorträge. Lehrer informierten kompakt vom Sozialprojekt, vom Sinn der Schulkleidung, vom intensiv vorbereiteten Sozialpraktikum "Menschsein für andere", von der Ausbildungsmesse und davon, was nach dem Realschulabschluss kommt: 85 Prozent gehen in die Ausbildung. Konrektorin Beatrix Krönninger, die durch den Abend geführt hatte, freute sich mit dem Kollegium (darunter fünf Männer) über die durchweg positive Resonanz. "So braucht Euch vor der Zukunft nicht bange zu sein", motivierte sie Dr. Andreas Hatzung.
 
Galerie

Das neue Schulforum tritt zusammen - Das Wohl der Schulfamilie im Blick


 
Die Schulleiterin Sr. Vestina begrüßte die Anwesenden zur ersten Sitzung des Schulforums. Sie führte aus, dass das Forum durch die externe Evaluation angeregt worden sei und dem Wohl der Schulfamilie dienen solle. Anschließend gab es eine kurze Vorstellungsrunde, damit sich die Teilnehmer besser kennenlernen konnten.
Herr Trapp erörterte im Anschluss die Zusammensetzung des Schulforums. Neben der Schulleiterin Sr. Vestina sind mit Frau Biller und Herrn Trapp zwei von der Lehrerkonferenz gewählte Lehrkräfte teilnahme- und stimmberechtigt. Dies gilt auch für die Vorsitzende des Elternbeirats Frau Jeske sowie für Frau Maier-Treipl und Frau Liebl als weitere Vertreter des Elternbeirates. Außerdem dürfen die drei Schülersprecherinnen Gina Maier, Sarah Voggenreiter und Constanze Czink sowie ein Vertreter des Sachaufwandsträgers teilnehmen.
Das Schulforum berät bei Fragen, die Schüler, Eltern und Lehrkräfte gemeinsam betreffen und gibt dazu Empfehlungen ab. Außerdem werden unter anderem Entscheidungen über die Entwicklung des Schulprofils, die Entwicklungsziele des Schulentwicklungsprogrammes, den Erlass von Verhaltensregeln und die Festlegung der Pausenordnung und der Pausenverpflegung im Einvernehmen mit dem Schulforum getroffen.
Das Forum kann zudem Stellungnahmen zu wesentlichen Fragen der Schulorganisation, zur Schulwegsicherung und zur Unfallverhütung in der Schule sowie zu Baumaßnahmen im Bereich der Schule geben.
Nach der Klärung der Aufgabengebiete und der Befugnisse wurden mögliche Zielsetzung diskutiert und Verbesserungsmöglichkeiten gesammelt. Deren Umsetzbarkeit wird nun geprüft und an die zuständigen Stellen weitergegeben. Die angenehme Atmosphäre und die gute Kommunikation unter den Teilnehmern haben zum Gelingen des Schulforums beigetragen und so freuten sich die Teilnehmer schon auf die nächste Sitzung des Schulforums im zweiten Schulhalbjahr.

  Besuchen Sie uns in Neustift bei Ortenburg

seidl.it - Marketing Consulting - Webdesign Passau Georg Seidl