Auch Mädchen fit im Handwerk

Columba-Neef-Realschule Neustift zu Gast bei der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz

Im Rahmen der bayernweiten „Woche der Aus- und Weiterbildung“ lud die Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz Schülerinnen der Columba-Neef-Realschule Neustift zu einer Berufe-Rallye nach Passau ein. Die Neustifter Mädchen nahmen die Einladung gerne an, wird der Berufsvorbereitung an der Schule seit jeher durch verschiedene schulinterne Projekte und auch externe weiterführende Aktionen, wie beispielsweise der in Kooperation mit der Realschule Schweiklberg alljährlich stattfindenden Ausbildungsmesse oder dem Projekt „Compassion“, große Bedeutung beigemessen. So war dieser Vormittag eine willkommene Gelegenheit für die Schülerinnen der 9. Klasse, die von Schulleiterin a. D., Sr. Vestina Kitzhofer, und der Lehrkraft Evi Feigl-Fox begleitet wurden, ihre bisherigen praktischen Kenntnisse zu vertiefen und bei den unterschiedlichen angebotenen Workshops sowohl die Vielfalt als auch den Anspruch von Handwerksberufen zu erfahren.
In Gruppen durchliefen die Mädchen fünf Stationen, die die Sektoren Metall, Elektronik, Schreiner, Sanitär-Heizung-Klima (SHK) betrafen, auch eine Rätselecke war vertreten, in der Geschicklichkeit und Tüfteleien angesagt waren. Die Mädchen arbeiteten äußerst motiviert sowie engagiert, konnten ihre handwerklichen Begabungen testen sowie weiter ausbauen, was die MINT-freundliche Columba-Neef-Realschule bereits ab der 5. Klasse fördert, und bekamen so die Gelegenheit, sich nicht nur theoretisch über Handwerksberufe zu informieren, sondern bestimmte Handwerkszweige live zu erleben.
Dies freute auch den Landtagsabgeordneten Walter Taubeneder, der der Handwerkskammer einen Besuch abstattete und den Mädchen beim Experimentieren über die Schulter schaute. Egal, ob beim Löten, Formen oder anderweitigen Bearbeiten der verschiedenen Materialien, die Schülerinnen waren sehr geschickt und hatten mächtig Spaß daran, sich ungezwungen handwerklich sowie kreativ betätigen und ausprobieren zu können. Unterstützt wurden die diversen Workshops von den jeweils zuständigen Fach- und Lehrkräften der einzelnen Bereiche des Bildungszentrums in Passau. Am Ende der Rallye fieberten alle der Siegerehrung entgegen, hier wurden die besten Teilnehmerinnen mit Preisen ausgezeichnet.  In der Gruppenwertung siegten die Schülerinnen Jana Arenz, Jessica Mautner, Isabella Weidmann, Celine Klaffenböck, Julia Kopp und Jaqueline Lang, die sich über Werkzeugtaschen freuen durften. Bei der Einzelwertung belegte Alia Fricke den ersten Platz, gefolgt von Krasja Dullinger und Magdalena Gerleigner, die sich die Plätze zwei und drei sicherten. Alle drei wurden mit Kinogutscheinen belohnt.

Beim Abschlussgespräch mit dem Abteilungsleiter des Bildungszentrums, Josef Sailer, und dem stellvertretenden Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz, Hans Schmidt, durften sich die Schülerinnen zu dieser Rallye noch äußern, wobei sich zeigte, dass alle Mädchen von diesem „Schnuppertag“ angetan waren und jede für sich neue Erfahrungen auf dem Sektor Handwerk gewonnen hatte. So wurde vielen klar, dass das Handwerk gerade auch für Mädchen vielfältige Berufschancen sowie etliche Möglichkeiten für die spätere Weiterbildung bietet.


Berufsvorbereitungstage und Ausbildungsmesse bereiten Schülerinnen und Schüler aus Neustift und Schweiklberg auf die berufliche Zukunft vor.


Vilshofener Anzeiger vom 01.04.2017

Auf Erkundungstour im Berufe-Dschungel

Ausbildungsmesse in der Columba-Neef-Realschule – 28 Betriebe stellten sich vor – Praktika vermittelt – Bewerbungstraining für die Schüler

Neustift.
Welchen Beruf will ich ergreifen? Wie soll meine Zukunft aussehen? Auf diese Fragen sollte die Ausbildungsmesse in der Columba-Neef-Realschule in Neustift Antwort geben.
28 Betriebe und Berufsfachschulen stellten sich an ihren Ständen den Fragen der rund 160 Schülerinnen und Schülern der 8. und 9. Klassen der Realschulen Schweiklberg und Neustift. Begleitet wurden sie von ihren Eltern und Geschwistern. Alfred Kaiser, Lehrer in Neustift, hat die Messe organisiert. "Ziel ist es, den Kindern zu zeigen, was die Region an beruflichen Möglichkeiten zu bieten hat", sagte Kaiser. Schulleiterin Schwester Vestina freute sich über das große Interesse und betonte wie bedeutsam die richtige Berufswahl im Leben sei. Bürgermeister Stefan Lang ermahnte die Schüler: "Macht es euch nicht zu leicht, das Lernen hört nie auf."
Stellvertretender Landrat Raimund Kneidinger sagte, dass eine solche Ausbildungsmesse nicht selbstverständlich sei. Auch heute gelte das Sprichwort des Konfuzius: "Wähle einen Beruf, den du liebst, dann brauchst du nie mehr zu arbeiten."




Berufsvorbereitungstage und Ausbildungsmesse bereiten Schülerinnen und Schüler aus Neustift und Schweiklberg auf die berufliche Zukunft vor.

Mit zwei Projekttagen am 29. und 30. März für die neunten Klassen sowie einer großen Ausbildungsmesse am Abend des 30.03.2017 für die achte und neunte Jahrgangsstufe ist der Höhepunkt unserer berufsvorbereitenden Maßnahmen für dieses Jahr erreicht. Zunächst war für die Neuntklässlerinnen eine zweitägige Projekteinheit mit Workshops externer Referenten angesetzt, die für die Mädchen von der Berufsfindung, der fertigen Bewerbung bis zum richtigen Verhalten im Vorstellungsgespräch alles umfasste.
So ging es mit Mitarbeitern des Arbeitsamtes am ersten Tag darum, für sich selbst herauszufinden, in welchem Arbeitsbereich sich die einzelne Schülerin später beruflich einmal sieht, Stärken und Schwächen abzugleichen und die eigenen Fähigkeiten und Ansprüche entsprechend einzuordnen. Daraus entstand – so sie denn noch nicht vorher schon feststand – eine erste Berufsentscheidung und die Eingrenzung, welche Berufe denn wohl für die einzelnen Schülerinnen in Frage kämen.
In einer weiteren Einheit ging es um die Bewerbung. Es wurde zunächst Anschreiben für eine Bewerbung auf einen Ausbildungsplatz entworfen, verfasst, besprochen und noch einmal korrigiert. Dann wurde damit im IT-Unterricht weiter gearbeitet, die Formalien und der Lebenslauf besprochen, so dass die Schülerinnen zum Schluss eine fertige Bewerbung in den Händen hielten. Im weiteren Verlauf des zweiten Projekttages absolvierten die Schülerinnen dann noch einen Benimmkurs und ein Bewerbungstraining.
Gut vorbereitet und hoch motiviert besuchten alle Schülerinnen der achten und neunten Klassen als Abschluss die Ausbildungsmesse an der Columba-Neef-Realschule. Recht zahlreich erschienen auch die Schüler der Coelestin-Maier-Realschule Schweiklberg zusammen mit ihrem Schulleiter Michael Zenger und einigen Lehrern, da beide Schulen im jährlichen Wechsel die Ausbildungsmesse organisieren.
Die Messe, als Höhepunkt und Abschluss der Berufsorientierungstage wurde durch Schulleiterin Sr. Vestina Kitzhofer eröffnet. In Ihren Grußworten gingen Herr Raimund Kneidinger, der unseren Schirmherrn, Herrn Landrat Franz Meyer, vertrat, und Ortenburgs Bürgermeister Stefan Lang auf die Bedeutung der richtigen Berufsentscheidung ein. Sie dankten den Schulen, alljährlich solche großartigen Informationsmöglichkeiten zur Berufswahl zu bieten.
Von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr konnten die Schülerinnen und Schüler der beiden Realschulen sowie ihre Eltern sich an den Ständen von 29 Firmen und Fachschulen aus der Region (Firmen siehe Liste!) über mehr als 100 Ausbildungsberufe und Fachschulausbildungen informieren. Von pädagogischen Ausbildungen, dem Handwerk, den technischen Berufen, bis hin zu kaufmännischen, sozialen und Verwaltungsberufen, war für die äußerst interessierten und aufmerksamen Mädchen und Jungen ein großes Feld an Arbeitsbereichen vertreten. In lockerer, aber konzentrierter Atmosphäre konnten Kontakte geknüpft, Informationen zu Betrieben und Ausbildungen eingeholt und Praktikumstermine abgesprochen werden.
Eine besondere Attraktion stellte in diesem Jahr der Infotruck der Metall- und Elektroindustrie dar. Dieses Schulungsfahrzeug, ein 40-Tonner im Wert von ca. 1,4 Millionen Euro, ausgebaut zu einer mobilen Schulungseinheit und mit modernster Technik bestückt, konnten die Besucherinnen und Besucher ab 16:00 Uhr erforschen.
Im Vorlauf zur Ausbildungsmesse gab es ab 17:00 Uhr die Möglichkeit, sich in speziellen Vorträgen einzelner Firmen genauer über die Ausbildungsabläufe und Arbeitsbedingungen im ausgewählten Betrieb belehren zu lassen.
Gegen 20:00 Uhr nahm die vierte Ausbildungsmesse der Realschulen Schweiklberg und Neustift dann ihr Ende. Betriebe und Schüler zeigten sich insgesamt sehr zufrieden. So zufrieden, dass die allermeisten Firmen der Messe noch am selben Abend um eine Einladung für den nächsten Termin im kommenden Jahr – dann wieder in Schweiklberg – gebeten haben.
 


Erfolgreiche Rezertifizierung unserer Schule zum Berufswahlsiegel 2014 - 2018

Die Columba-Neef-Realschule in Neustift war schon im Schuljahr 2010/2011 bei der ersten Zertifizierungsrunde dabei und konnte bereits vor drei Jahren das damals in der Region neu eingeführte „Berufswahl-SIEGEL der Region Passau“ erreichen.
In diesem Schuljahr stand nun die Rezertifizierung des Gütesiegels für weitere fünf Jahre an. Auch dieses Mal wurde nach einer schriftlichen Bewerbung eine Auditkommission von ausgewählten Vertretern der niederbayerischen Wirtschaft an der Columba-Neef-Realschule Neustift begrüßt. Ein circa zweistündiger Vortrag von Schülerinnen und beteiligten Lehrkräften gab der Kommission erneut Aufschluss darüber, was die Columba-Neef-Realschule alles an berufsvorbereitenden Maßnahmen mit ihren Schülerinnen unternimmt bzw. in welchen Bereichen sich die Schule weiterentwickelt hat.
Nachdem der Bewerbungsbogen wieder überzeugte, zeigte sich die Kommission bei ihrem erneuten Besuch sowohl vom Umfang der bisherigen Angebote als auch von den neuen Projekten angetan. So wurden die sich über alle Jahrgangstufen erstreckenden Praxisbegegnungen erweitert und weitere externe Partner einbezogen. Teilnahme an „Jugend forscht“ und „Schüler experimentieren“, am Projekt „SET-Schüler entdecken Technik“, regelmäßige Besuche in der Wissenswerkstatt, ein verpflichtendes Projektfach „Robotik“ in der Ganztagsklasse und weitere Aktionen, die der Schule im Jahr 2013 das begehrte Zertifikat „MINT-freundliche Schule“ einbrachte, gefielen der Jury genauso, wie der weitere Schwerpunkt der Schule im Bereich „Medien“. Das Erreichen des Medienführerscheins, das Erstellen eines Onlinekochbuchs auf Regiowiki und das Wahlfach „Schulradio“ machen genauso wie die regelmäßigen Teilnahme beim PNP-Projekt „Zeitung macht Schule“ die „digital natives fit für den Beruf in der heutigen Medienwelt“, wie es in der Laudatio heißt. Auch dass die Schule die Schülerinnen durch das Sozialpraktikum „Compassion“ sensibel im Umgang mit Menschen macht, wurde genauso lobend erwähnt wie das starke Engagement des Lehrekollegiums, das hinter all diesen Maßnahmen steht.
Besonders hervorgehoben wurde, dass sich die Schule auch am Filmwettbewerb des Netzwerks Berufswahl-SIEGEL beteiligt hat und durch den Gewinn des ersten Preises nun auch noch eine der wenigen bayerischen SIEGEL-Botschafter-Schule ist.



Konzept Berufsorientierung Columba-Neef-Realschule

Für die Aktivitäten in Punkto Berufsorientierung hat unsere Schule im Jahr 2011 als eine der ersten Schulen im Landkreis das Berufswahl-SIEGEL der Region Passau erhalten. Näheres dazu lesen Sie in der Laudatio.
 




Berufswahlsiegel Laudatio


 

Klasse 6
  • Mein Traumberuf, Projektarbeit/Referat  Deutsch (Schulaufgabe)
Klasse 7
  • Betriebsbesichtigungen im Fach BWR (Fensterfabrik Niederhofer, Elektro Emmer)
  • Betriebsbesichtigungen im Fach Haushalt und Ernährung (Hotel, Großküche)
Klasse 8
  • Organisation eines "Berufsfindungsabends" für Schülerinnen der 8. und 9. Klasse (verbindl.) und deren Eltern, durchgeführt in 2-jährigem Rhythmus
  • Projektarbeit/Referate (Powerpoint) "Ich stelle einen Ausbildungsberuf vor" (Internetrecherche www.berufenet.de)
  • Erstellen von Bewerbung und Lebenslauf für "Freiwilliges Schnupperpraktikum", Bedeutung, Organisation, Praktikumsregeln
  • Verpflichtendes Sozialpraktikum "Compassion"
  • Workshop/Vorbereitung für "Compassion-Praktikum" (verpfl.)
  • Teilnahme „Girlsday“
Klasse 9
  • Anfang der 9. Klasse: Einführungsinformation durch Berufsberater AfA
    (2 Schulstunden), mit anschließender individueller Berufsberatung der einz. Schülerinnen in der Schule über das gesamte Schuljahr hinweg (in Klasse 9 und 10, evtl. mit Eltern)
  • Vorstellung der Internetseite der Arbeitsagentur im Unterricht, (BERUFENET, Planet-berufe.de, Ausbildungsstellenmarkt...)
  • Besuch der Ausbildungsmesse Passau in der 9. Klasse (verbindlich)
  • Besuch der Berufsfachschule f. Hauswirtschaft Vilshofen (verbindlich)
  • Regelmäßige Teilnahme an Berufsorientierungstests (Geva-institut, Allianz)
    in der 9. Klasse (freiw.)
  • Jährlich Bildung einer freiw. Schülerarbeitsgruppe "Berufswelt"aus Kl. 9
  • Erstellen von Info- und Schauwänden zum Themenbereich Berufe und weiterführende Schulen
  • Erstellen einer kompletten Muster-Bewerbungsmappe, Training Vorstellungsgespräche  (im IT-Unterricht)
  • Verpfl. Bewerbungstraining (externe Berater),
    Accessmentcenter-Training (extern)
  • Knigge-Kurs "Benimm ist in", verpfl. (externe Berater)
  • Vorbereitung und Teilnahme zum Auswahlverfahren mittlerer nichttechnischer Dienst
  • Klassleiter führen Praktikumsbuch (über Schnupperpraktikas) um sich über die Aktivitäten der Schülerinnen zu informieren und sie gegebenenfalls zum Praktikum zu ermuntern, bzw. die Eltern über fehlendes Engagement zu informieren
  • Teilnahme Gründungsspiel "Ideen machen Schule" (freiwillig)
Klasse 10
 
  • Berufsberautung durch Berufsberater der AfA in der Schule
  • Auffrischung Knigge-Kurs
  • Bewerbungscoaching durch Lehrkräfte
  • Schullaufbahnberatung durch zuständige Lehrkraft, vorstellen weiterführender Schulen
  • Information "Berufsschule Plus" (Erwerb Fachhochschulreife)
  • Teilnahme „Börsenspiel“, freiw.
 

  Besuchen Sie uns in Neustift bei Ortenburg

seidl.it - Marketing Consulting - Webdesign Passau Georg Seidl